Dienstag, 9. Mai 2017

Rezension: Alana Falk - Seelenmagie 4 - Am Abgrund

©bookshouse

Am Abgrund
Seelenmagie 4

Autorin: Alana Falk
erschienen Mai 2017
Verlag: bookshouse
ISBN:   978-9963-53-545-3
spannendes Finale

Dieses Buch ist das Finale der Seelenmagie-Reihe, meine Rezension kann daher kleine Spoiler in Bezug auf die restliche Handlung enthalten. Ich denke, es ist besser, die anderen Bücher vorweg zu kennen. Es gibt zwar eine kurze Zusammenfassung, aber ich vermute, das wird nicht reichen, um die gesamte Atmosphäre der Geschichte richtig aufzunehmen und alle Zusammenhänge zu verstehen.

Die Zeit läuft Lena davon, sie muss handeln, sie muss einen Plan schmieden und vor allem will sie Cay retten. Ihn zu verlieren, ist das Schlimmste, was sie sich vorstellen kann. Dafür ist sie bereit viel zu geben und zu riskieren. Ein Umstand, der Cay natürlich gar nicht gefällt. Die beiden tauchen immer tiefer in die Verstrickungen, Intrigen und Fallen ein und wissen doch, dass sie keine andere Wahl haben. Ein wirklich packender Abschluss mit unerwartetem Ausgang.


Zu Beginn des Buches gibt es einen „Was bisher geschah“-Bereich, der mir wirklich gut gefallen und auch viel gebracht hat. die drei vorangegangenen Bücher werden noch mal kurz zusammen gefasst, so dass man die wichtigsten Handlungsabschnitte wieder parat hat und auch die Erinnerungen wieder in Gang gebracht werden. Wer die Bücher direkt hintereinander liest, kann diesen Abschnitt überblättern und wird im Verlauf der Geschichte nicht mit langen Rückblenden konfrontiert. Für alle, bei denen das Lesen aber schon etwas zurück liegt, ist das ideal. Ich vermute allerdings, es reicht nicht ganz aus, sollte man die Vorgeschichte gar nicht kennen, deswegen empfehle ich trotzdem, bei Band eins zu starten. Man würde sich sonst auch viel vom Zauber der Geschichte rund um Lena und Cay nehmen.

Durch die Einstimmung bin ich sehr gut wieder in die Geschichte reingekommen. Meine Erinnerungen wurden geweckt und ich konnte mich gleich auf die neue Handlung einlassen, ohne ständig überlegen zu müssen, was nun im letzten (oder im ersten) Buch eigentlich passiert war.

Der Schreibstil von Alana Falk ist angenehm, flüssig und durch die anschaulichen, detaillierten Elemente sehr lebhaft. Man kann sich die Personen und Schauplätze gut vorstellen und bekommt, obwohl man viele Dinge schon kennt, noch mal einen intensiveren Einblick in die Welt von Lena und Cay. Neben den bereits bekannten Plätzen, begeben wir uns nun auch noch an neue Orte, die in der Vergangenheit der mächtigen Magier eine wichtige Bedeutung haben.
Besonders faszinierend finde ich nach wie vor die magischen Komponenten. Die Beschreibungen der Magieanwendung und die Hintergründe sind wirklich spannend und nach und nach wird einem so einiges klar, auf das bereits in den anderen Büchern hingearbeitet wurde.

Die Personen, mit denen wir hauptsächlich zu tun haben, kennt man bereits aus den vorangegangenen Büchern. Einige Figuren lernt man noch etwas intensiver kennen, insgesamt konzentriert es sich jedoch sehr auf die Protagonisten, die man schon lange begleitet hat.
Besonders die Beziehung zwischen Lena und Cay intensiviert sich noch einmal. Durch die nahende Bedrohung und die Hoffnungslosigkeit, die sich nach und nach breit macht, werden sie noch mehr zusammen geschweißt. Es wird immer wieder emotional und es entsteht eine Nähe, die mit viel Liebe und Leidenschaft gefüllt wird.

Umso weiter man in der Geschichte voranschreitet, umso mehr Puzzleteile fallen an ihren Platz. Die Zusammenhänge werden deutlich und man versteht zum Beispiel auch, warum die Beziehungsarbeit zwischen Lena und Oliver im dritten Band so eine große Bedeutung hatte. Die Verstrickungen und Verknüpfungen werden offen gelegt und alles findet an seinen Platz, ohne dass sich die Autorin in langatmige Aufzählungen verzettelt. Die Auflösung ist spannend in die Handlung integriert, immer wieder gibt es auch bei den Figuren „Aha“-Momente, die dazu beitragen, auf das Finale zuzusteuern.
Zum Ende des Buches hin überschlagen sich die Ereignisse, es ist sehr spannend erzählt und man möchte einfach weiterlesen, um endlich zu erfahren, wie es ausgehen wird und welche von den Hoffnungen, Vermutungen und Befürchtungen wirklich wahr werden. Und selbst als man gedacht hat, nun hat, nun ist alles geklärt, gab es noch die eine oder andere Überraschung.
Der Abschluss der Reihe war auf jeden Fall anders, als ich ihn erwartet hatte, aber ich mag ihn so, wie er geworden ist.

Ein toller, spannender, emotionsgeladener Abschluss einer magischen Reihe. Der angenehme Stil zieht sich durch alle vier Bücher. Ich fand es sehr schön, dass sich am Schluss nun wirklich auflöst, wie alles zusammenhängt, wer wo drin verwickelt ist, wer welche Ziele verfolgt hat und so weiter.
Es ist zwar schade, die Figuren jetzt ziehen zu lassen, aber ich bin auf jeden Fall zufrieden gestimmt.


Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen