Sonntag, 18. Juni 2017

Rezension: Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien von Vanessa Riese

Die wundersame Welt der Fabelwesen. 
Abigail & Darien

Autorin: Vanessa Riese
erschienen Juni 2017
ISBN: 978-3-646-60275-3  (epub)
© Impress
tolle Fantasywesen, aber die Geschichte konnte mich nicht packen

Drachen, Feen, Einhörner: Diesen und vielen anderen magischen Wesen begegnet die 17-jährige Abigail Tag für Tag. Gemeinsam mit ihrer Tante versorgt sie, tief verborgen in einer Hütte im Wald und abseits der Menschenwelt, kranke und verletzte Fabelwesen. Zu gerne würde Abigail bei der Tierpflege ihre besondere Gabe einsetzen – wenn ihre Tante ihr das nicht ausdrücklich verboten hätte. Doch dann trifft sie auf den äußerst charmanten Darien mit den saphirblauen Augen und ihre wahre Bestimmung scheint sie schließlich einzuholen…
© Klappentext:  Impress/ Carlsen

Diese Rezension habe ich nun eine ganze Weile vor mir her geschoben, da ich leider so einige Probleme mit dem Buch hatte.
Der Beginn hat mir sehr gut gefallen. Abigail lebt mit ihrer Tante auf einem abgelegenen Anwesen, auf dem die zwei allerlei magische Wesen versorgen und deren Verletzungen behandeln. Die verschiedenen, ungewöhnlichen Fantasyfiguren haben mir gut gefallen und auch Abigail war mir zunächst sympathisch, wie sie sich fürsorglich um die verletzten Patienten kümmert und über kleine lästige Gartenbesucher flucht.

Doch dann kippt die Geschichte irgendwie.
Abigail wird entführt und erfährt dabei einiges über ihre Vergangenheit. Oder sie erfährt es eben nicht, denn vieles wird ihr vorenthalten. Es gibt immer wieder Bröckchen, die viele Fragen aufwerfen, von denen nur wenige beantwortet werden. So bleibt auch am Ende noch vieles offen.
Auch mit Abigail hatte ich jetzt immer mehr Probleme. Sie wehrt sich gegen alles, was ihr neu angeboten wird. Sie fühlt sich bei Entscheidungen übergangen, weil sich keiner für ihre Wünsche zu interessieren scheint und ihre drängendsten Fragen unbeantwortet bleiben. Sie selbst neigt aber auch nicht gerade dazu, friedliche Gespräche zu führen. Sie ist aufbrausend und zickig und gibt ihrem Gegenüber selten die Chance, zuende zu reden. Dadurch wurde das Lesen für mich leider immer schwieriger.
Auch mit Darien bin ich nicht wirklich warm geworden. Er kommt gar nicht sooo wahnsinnig viel vor und bleibt daher noch sehr blass.

Es gibt zwar immer wieder spannende Abschnitte, aber auch viele, viele zähe Passagen.
Am Ende bleibt leider noch vieles offen, im Moment bin ich aber noch unschlüssig, ob ich wirklich weiterlesen möchte, da ich mich einfach nicht in Abigail hineinversetzen kann.
Allerdings wäre ich schon neugierig, welche ungewöhnlichen Wesen die Autorin noch erschafft, denn die vielfältigen Fabelwesen fand ich wirklich toll.

Schöner Beginn mit einer zunächst angenehmen jungen Protagonistin – die mich dann leider sehr angestrengt hat. Ich empfand Abigail als unglaublich zickig und konnte mich selten in sie hineinfühlen. Viele Dinge werden nur angedeutet, aber vieles bleibt noch offen. Gut gefallen haben mir die sehr unterschiedlichen, ideenreichen Fantasywesen.


Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    das ist ja wirklich schade! Das Cover sieht so toll aus! Ich werde mir mal ein paar weitere Rezensionen anschauen, bevor ich mich entscheide. Vom Klappentext her spricht es mich total an.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nadine,
      tja, ich weiß auch nicht... in den meisten anderen Rezensionen kommt das Buch ja sehr gut weg. Auf den ersten Seiten war ich auch wirklich begeistert von der Geschichte... aber dann war es irgendwie gar nicht mehr meins.
      Aber da Geschmäcker ja sehr verschieden sind... viel Spaß beim (evntuellen) Lesen ;)
      LG anja

      Löschen
  2. Huhu Anja,

    deine Rezension spiegelt deine zwiegespaltene Meinung zu diesem Buch wirklich super wieder. Zwar kam es bisher recht selten vor, doch ich hatte auch bereits das ein oder andere Buch, innerhalb dessen die Geschichte plötzlich total gekippt ist. Es ist Schade, wenn die Autorin oder eben die Charaktere sich ihrem Stil nicht treu bleiben. Die Fabelwesen klingt aber super interessant und ich muss zugeben, dass meine Neugier auf die Geschichte immer noch da ist. Sehr schöne Rezension! Zum Buch werde ich mir die ein oder andere Rezension wohl noch durchlesen müssen. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen